Mitglieder zahlen im Ausland keine Rettungskosten

Alle Jahre wieder ... kann die Jahresmitgliedschaft beim Landesrettungsverein erneuert oder neu gemacht werden. Heuer wirbt das Weiße Kreuz erstmals mit einem besonders attraktiven Teilangebot: es übernimmt die gesamten Rettungskosten im Ausland. Alle Menschen mit Wohnsitz in Südtirol können ab15. November Jahresmitglied 2013 werden.

Das Weiße Kreuz übernimmt für seine Mitglieder die gesamten Kosten für Rettungsaktionen und Verlegungen eines Patienten im Ausland und die Kosten für Suche und Bergung bei Unfall, Berg- und Seenot im Ausland bis zu 40.000 Euro. Dabei spielt es keine Rolle, welches Rettungsmittel zum Einsatz kommt, gleichgültig, ob Rettungswagen, Hubschrauber oder Rettungsboot, jedes für die Rettung der Mitglieder notwendige Mittel ist inbegriffen.

Für die Mitglieder „Weltweit“ wurden hiermit die Leistungen um einen wichtigen Baustein erweitert. Aus eigener Erfahrung: Denn es kommt vor, dass Mitglieder des Weißen Kreuzes mit im Ausland angefallenen, hohen Rettungskosten konfrontiert wurden, da sie sich vorher nicht abgesichert hatten. Leider übernehmen nicht alle gesetzlichen Gesundheitsstrukturen, besonders jene in nicht-europäischen Ländern, die Kosten für Rettungsaktionen. Mit diesen Strukturen bestehen im Regelfall keine staatlichen Konventionen. Nun bietet das Weiße Kreuz eine konkrete Lösung für solche Fälle an: eine zusätzliche Absicherung gegenüber Rettungskosten im Ausland.
Das ist ein besonders für reisende, sportlich aktive oder oft im Ausland verweilende Südtiroler/innen ein sehr attraktives Angebot, das hierzulande und bisher so noch nicht angeboten werden konnte.
Aber das ist nicht der einzige Vorteil: die Jahresmitglieder „Weltweit“ genießen alle Vorteile des bisher angebotenen Weltweiten Rückholdienstes. Das bedeutet, dass sie das Weiße Kreuz bei schwerem Unfall oder Krankheit schnell, professionell und kostenlos nach Hause begleitet.
Zudem sind in dem Paket auch mehrere kostenlosen Vorteile der Standard-Mitgliedschaft „Südtirol“ inbegriffen, die da sind:

Sechs Krankentransporte zu Gesundheitsstrukturen und Altenheimen in Südtirol, die die öffentliche Hand nicht übernimmt,
ab dem 6. durchgeführten Transport: 20 % der Kosten der gefahrenen Kilometer, bei Transporten außerhalb der Provinz: die Hälfte der Kosten der gefahrenen Kilometer,
das Ticket für gerechtfertigte Flugrettungseinsätze,
ein Erste-Hilfe-Grundkurs,
die Anschlussgebühren des neuen Mobil- oder des Hausnotrufs (nicht die Monatsgebühr) und das Stimmrecht bei den Vollversammlungen laut WK-Satzung.

Was kostet dieses umfassende Sicherheitspflaster? Für die weltweite Jahresmitgliedschaft mit dem neuen Rettungsangebot sind 60 Euro für Einzelpersonen und 98 Euro für die ganze Familie zu berappen, die Mitgliedschaft „Südtirol“ mit ihren oben genannten sieben Vorteilen kostet 25 Euro bzw. 45 Euro für die Familie.
Einzige Voraussetzung für die interessanten Mitgliedschaften ist der ständige Wohnsitz in Südtirol. Weitere Informationen erhält man auf der Homepage www.wk-cb.bz.it, über 0471 444 310/313 oder im nächsten Sektionssitz des Weißen Kreuzes.
Mitglieder zahlen im Ausland keine Rettungskosten
Mitglieder zahlen im Ausland keine Rettungskosten
 
 
 Alle News 
 
 
 

 
 
 
 
Onlineservice - Kostenvoranschläge